Rasenmäher Roboter Test 2016

Auf dieser Seite erhalten Sie einen Überblick über Rasenmäher Roboter, auch Mähroboter, Rasenroboter oder automatische Rasenmäher genannt. Mit diesen Robotern können Sie das Rasenmähen  vollständig automatisieren. In der folgenden Liste haben wir Ihnen Top-Modelle und Testsieger aufgeführt. Machen Sie jetzt einen unverbindlichen Preisvergleich.

Die Top 7 Modelle für 2016

MarkeModellBildPreisSchnittfläche max.LautstärkeDiebstahlsicherungAuto. LadenBewertungBestelllink
BoschIndego Connect 1200 Test1200120075 dB
BoschBosch Indego Akku-Mähroboter Test1115100075 dB
Gardena4071-20 Mähroboter R 40 Li1185,5140056 db
friendly roboticsRobomow RM510109950073 dB
friendly roboticsRobomow Tuscania 500 Rasenmäh-Roboter87850073 dB
WolfGarten ROBO SCOOTER 500 Rasenroboter84950077 db
friendly roboticsRobomow Tuscania 20063920073 dB

So sieht ein Rasenroboter bei der Arbeit aus

 

Lohnt sich der Kauf eines Rasenmäher Roboters?

Rasenmäher Roboter sind in der Anschaffung nicht gerade günstig. Das ist ein klarer Nachteil. Dennoch kann es sich lohnen einen Mähroboter zu kaufen. Hier einige Vorteile:

  • Zeitersparnis: Rasenmähen kann eine zeitaufwendige Sache sein. Je größer der Rasen, desto länger dauert der Mähvorgang. Für eine Rasenfläche von 250m² kann man locker eine Stunde einplanen (natürlich ist auch die Länge des Rasens entscheidend). Wenn man nur 2x die Woche seinen Rasen mäht, summiert sich die Zeit auf Dauer. Diese Zeit kann man natürlich besser investieren.
  • Keine Geräuschbelästigung: Ein klassischer Benzin- oder Elektrorasenmäher ist für die Nachbarn eine erhebliche Geräuschbelästigung. Mit ca. 100 Dezibel sind klassische Mäher deutlich lauter als Rasenmäherroboter, die i.d.R. nur 60 – 80 Dezibel laut sind. Daher können die Mähroboter auch nachts mähen. Gerade für Menschen, die lange arbeiten, ist dies ein klarer Vorteil.
  • Schöner Rasen, auch im Urlaub: Wer 4 Wochen in den Urlaub fährt, darf sich anschließend über einen verwilderten Garten ärgern. Hier können automatisierte Rasenmäher Abhilfe schaffen.
  • Die automatischen Mäher benötigen weniger Leistung als die klassischen. I.d.R. fallen nur monatliche Stromkosten über ca. 5 Euro an (abhängig von der Rasenfläche und Anzahl der Mähvorgänge).

Rasenmäher Roboter Vergleich – worauf muss man achten?

In unseren Tests stellen wir immer wieder fest, dass viele Geräte beim reinen Vergleich der Produktdaten ähnlich abschneiden. Ganz entscheidend ist letztlich aber das Mähergebnis – und das können Sie leider nicht anhand der Verpackung ablesen. Achten Sie daher auf die Bewertung, die wir den jeweiligen Geräten in unseren Testberichten vergeben. Auf folgende Punkte sollten Sie ebenfalls unbedingt achten:

  • Software / KI: Es gibt einige Roboter-Rasenmäher, die “stupide” per Zufallsmodus kreuz und quer durch den Garten fahren. Ein Beispiel dafür ist der im obigen Video gezeigte Worx Landroid. Ein zufälliges Abfahren erhöht natürlich deutlich die Mähdauer und somit Stromkosten. Zudem kann es hierdurch zu einem ungleichmäßigem Schnitt kommen. Je größer der Rasen, des weniger ist dieser Zufallsmodus zu empfehlen. Kaufen Sie daher lieber einen Rasenmäher Roboter mit intelligenten Mähsystem. Diese können ihren Garten kartografieren und systematisch abfahren. Über so ein System verfügt bspw. der kürzlich getestete Bosch Indego Akku-Mähroboter.
  • Vollautomatisiertes Ladesystem: Wenn Sie wirklich Zeit sparen möchten, sollten Sie unbedingt einen Mähroboter auswählen, der programmierbar ist, und den Mähvorgang automatisch beginnt. Außerdem sollte der Roboter selbstständig zur Ladestation zurückfahren, um seinen Akku erneut aufzuladen. Ansonsten müssen an verschiedenen Stellen immer wieder manuell eingreifen.
  • Diebstahlsicherung: Eine Diebstahlsicherung sollte eigentlich zur Standardausstattung gehören. Unser “Rasenmäher Roboter Test 2016” hat ergeben, dass ca. 90% so eine Sicherung besitzen. Von den anderen Produkten raten wir dringend ab. Achten Sie beim Kauf darauf, dass der Roboter über Sensoren verfügt, der beim Drehen oder Anheben des Gerätes einen Alarmton und eine PIN-Sperre auslöst.
  • Bei Rasenflächen von über 500m² besitzen, sollten Sie unbedingt einen Artikel mit einer Schnittbreite von über 20cm auswählen.

Welche Hersteller sind zu empfehlen?

Bisher ist der Markt an Rasenmäher Robotern noch sehr überschaubar. Am bekanntesten dürfte wohl “friendly robotics” sein, die die bekannte und qualitativ hochwertige “Robomow”-Serie herstellt. Ebenso sind Bosch und Viking zu empfehlenswerte Hersteller. Die schwedische Firma Husqvarna stellt mit ihrer Automower Serie ebenso gute Rasenmäher Roboter her, vertreibt diese aber in Deutschland kaum.

Eignen sich Rasenmähroboter für alle Rasenarten?

Ja, ob glatter englischer Rasen oder unebene Wiese. Heutige Modelle können sowohl mit Steigungen, Unebenheiten sowie Hindernissen umgehen. Allerdings ist nicht jedes Modell für jede Rasenart geeignet. In unseren Testberichten und in unserem Ratgeber geben wir Ihnen klare Empfehlungen, welches Produkt speziell für Sie und Ihren Garten geeignet ist. Außerdem haben wir für Sie diverse Tipps parat. So z.B. zum Thema Rasenpflege, Begrenzungsdraht verlegen und vieles mehr.

Jetzt Neu: In unserem Rasenmäher Roboter Test 2016 haben wir für Sie umfangreiche Produktvideos online gestellt.